German Paper 2 Questions and Answers - Mincks Group of Schools Mock Examinations 2022

Share via Whatsapp

Instructions to Candidates

  1. Write your name and admission number in the spaces provided above
  2. Answer all the questions in the spaces provided
  3. Candidates should check to confirm all the pages are printed as indicated and that no questions are missing.
  4. Read all the instructions carefully before answering the questions.

For Examiner's use only

SECTION

MAXIMUM SCORE

CANDIDATE'S SCORE

A

20

 

B

20

 

TOTAL

40

 

QUESTIONS

SECTION A : Grammar (20 mks)

A. Fill in with the correct Modal verb.
EXAMPLE: Ihr sollt eure Hausaufaben machen.

  1. Mutana ………………………………………….. noch viel lernen.
  2. Kinder ……………………………… heute früher nach Hause gehen.
  3. Vater …………………………………. Nachher einkaufen gehen.
  4. Ich ……………………………….. dir helfen.

B. Write correct sentences with infinitive “zu” or without “zu”
EXAMPLE: Was will er denn studieren? Informatik?
Ja ,er plant Informatik zu studieren.

  1. Darf man hier rauchen?
    Nein. Es ist verboten,……………………………………………
  2. Hast du Lust ,heute Abend im Restauraunt zu essen?
    Nein, ich mӧchte nicht ……………………………………………....
  3. Haben Sie den Brief geschrieben?
    Nein ,ich hatte keine Zeit, ……………………………………………………………
  4. Endlich habe ich dich getroffen!
    Ich bin auch froh, ……………………………………………….........................

C. Rewrite the following sentences using relative clauses. The sentence in brackets should be a relative clause.
EXAMPLE: Das Buch gehört mir. (Das Buch liegt dort auf dem Tisch.)
Das Buch, das dort auf dem Tisch liegt, gehört mir.

  1. Die Frauen sind sehr dankbar. (Ich habe den Frauen geholfen)
    ..............................................................................................................
  2. Der Film war sehr spannend. ( Ruth hat den Film gesehen.)
    ..................................................................................................................
  3. Der Fahrer war betrunken. (Der Fahrer hat den Bus gefahren.)
    .................................................................................................................
  4. Der Junge ist sehr traurig. (Seine Eltern wohnen in den USA.)
    ..........................................................................................................

D. Fill in the gaps using the simple past ( Präteritum) form of the verb in brackets.
EXAMPLE: Es …………………nicht mehr da . (sein)
Es war nicht mehr da.

  1. Er ……………………..mit 65 Jahren. ( sterben)
  2. Sein 60. Geburtstag…………………………………………..groβ gefeiert. ( werden)
  3. Mit 48 war er befördert und ……………………………eine Sekretärin. ( bekommen)
  4. Mit 4 erlebten er und seine Frau, wie die Kinder das Haus …………………………… ( verlassen)

E. Join the following sentences using the conjunctions. Use each conjunction once
als, wenn, obwohl, darum, bevor
EXAMPLE: Ich esse. Ich wasche mir die Hände.
Bevor ich esse, wasche ich mir die Hände.

  1. Lucia ist schnell zum Bahnhof gerannt. Sie hat den Bus verpasst.
    .....................................................................................................................
  2. Das Kind war hungrig. Es weinte immer bitterlich.
    ....................................................................................................................
  3. Herr Mutua ist Diabetiker. Er darf bestimmte Speisen nicht essen .
    ....................................................................................................................
  4. Richard war achtzehn Jahre alt. Er wanderte in die USA aus.
    .....................................................................................................................

F. Answer the following questions in Negative.
EXAMPLE: Kommt der Lehrer immer spät zur Klasse?
Der Lehrer kommt nie spät zur Klasse.

  1. .Ist da jemand im Labor?
    ……………………………………………………………………………
  2. Gibt es irgendwo in der Nähe eine Kantine?
    ………………………………………………………………………………………
  3. Haben sie einen Apfel im Korb?
    …………………………………………………………………………………
  4. Hast du etwas unter dem Sofa gefunden?
    ...............................................................................................................................

G. Fill in the correct personal pronoun in their right form.
EXAMPLE: Wo hat Eunice (er)……………………………….kennengelernt?
Wo hat Eunice ihn kennengelernt.

  1. Der Mann hat (du) …………………………………….etwas gefragt.
  2. Die Freunde haben (ich)……………………………………..geholfen.
  3. Kann ich mit (ihr)…………………………………………zum Einkaufen fahren?
  4. Was hat (sie)……………………………..gemacht?

H. Change the following sentences in the passiv
EXAMPLE: Der Arzt operiert den Patienten.
Der Patient wird (von dem Artzt ) operiert.

  1. Die Reiche helfen den Armen nicht.
    ..................................................................................................................................
  2. Warum fragen Kinder die Eltern viele Fragen?
    .....................................................................................................................................
  3. Die Kinder lasen die interessanten Bücher
    ......................................................................................................................................
  4. Stero hat den Bus sehr schnell gefahren.
    .......................................................................................................................................

I. Write in imperative
EXAMPLE: in die Bibliothek gehen (ihr form)
Geht in die Bibliothek

  1. eure Eltern telefonieren (ihr form)
    ......................................................................................................................................
  2. dein Wörterbuch öffnen (du form)
    .......................................................................................................................................
  3. die Krawatte anhaben (Sie form)
    .........................................................................................................................................
  4. dein Zimmer aufräumen (du form)
    ..........................................................................................................................................

J. Re-write the sentences in the subjunctive 2 form(Konjuktiv II)
Wenn ich Zeit habe, komme ich.
Wenn ich Zeit hätte, wϋrde ich kommen

  1. Wenn es warm ist, gehen wir schwimmen.
    ..........................................................................................................................................
  2. Wenn er damit anfӓngt, hӧrt er nicht auf.
    .........................................................................................................................................
  3. Wenn ich ein interessantes Buch finde,lese ich es sofort.
    ..........................................................................................................................................
  4. Wenn ihr Lust habt, arbeitet ihr.
    ...........................................................................................................................................

SECTION II: Reading Comprehension (20 marks)
A. Read the following passage and answer the questions that follow.

DEUTSCHLAND ALS REISELAND
Dass Deutschland jedes Jahr mehr als 60 Millionen Touristen zählt und damit nach Spanien das zweitbeliebteste Urlaubsziel in Europa ist, hat gute Gründe. Mitten in Europa gelegen, grenzt die Bundesrepublik gleich an neun Nachbarstaaten.
Im Norden beginnend und im Uhrzeigersinn sind das: Dänemark, Polen, Tschechien, Österreich, die Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Belgien und die Niederlande. Und je nachdem, von wo man nach Deutschland einreist, zeigt das Land ganz unterschiedliche Facetten: Im Norden wird Deutschland von Nord- und Ostseebegrenzt, das Wattenmeer ist Weltkulturerbe, vogelreichstes Gebiet Europas und der größte der 14 Nationalparks. Hoch im Norden liegen auch Mecklenburg-Vorpommern mit seiner Seenplatte sowie St. Pauli, das Hamburger Vergnügungsviertel und der wohlbekannteste Stadtteil Deutschlands.
Im Osten lockt Berlin. Die einstgeteilte Hauptstadt zieht Jahr für Jahr rund 20 Millionen Besucher an – nicht nur, weil dort das Brandenburger Tor steht, sondern auch, weil Berlin längst als „preiswerte Schwester“ von Paris oder London gilt. Die 3,5-Millionen-Metropole istdeutlich günstiger als viele andere Hauptstädte, hat ein breites Kulturangebot und ist deshalb vor allem bei jungen Leuten beliebt.
Von Berlin aus geht es zwischen dem Harz und dem Erzgebirge in Richtung Süden, in den Bayerischen Wald. Apropos Wald: 32 Prozent der Landfläche Deutschlands sind bewaldet, es gibt mehr als 100 Naturparks und gut ein Dutzend Biosphärenreservate, in denen nachhaltige Entwicklung und Arten vielfalt großgeschrieben werden. In Bayern warten im Alpen vor land unter anderem Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze, sowie zahlreiche Skigebiete auf Besucher.
Über den Schwarzwald geht es entlang am Rhein wieder hoch in RichtungWesten. Nordrhein-Westfalen ist mit seinen fast 18 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Bundesland und der Ballungsraum Rhein-Ruhr zählt zu den 30 größten Metropolregionen der Welt. Hier stolpert man praktisch von einer Großstadt in die andere. Oder von einem Freizeitpark in den anderen, denn die Nordrhein-Westfalen haben einen besonderen Faible für Familien-Freizeitparks – angefangen beim „Legoland“ in Oberhausen über den „Movie Park Germany“ in Bottrop bis hin zum „Phantasialand“ in Brühl, einem der zehn besucherstärksten Freizeitparks in Europa.
Now answer the following questions:

  1. Warum ist Deutschland ein beliebtes Reiseland? (1P)
    ……………………………………………………………………………………….
  2. Ungefähr wie viele Besucher kommen nach Deutschland im Jahr? (1P)
    …………………………………………………………………………………………..
  3. Welches Land in Europa bekommt die meisten Touristen ? (1P)
    …………………………………………………………………………………………..
  4. Welche Sehenwürdigkeiten findet man im Norden? (1P)
    ………………………………………………………………………………………
  5. Welche Vorteile hat Berlin als Reiseziel? (1P)
    ………………………………………………………………………………………
  6. Wie viele Einwohner gibt es in Berlin? (1P)
    ………………………………………………………………………………………
  7. Welche Attraktionen liegen im Süden? (1P)
    ………………………………………………………………………………………
  8. Welches Bundesland hat das größte Einwohner? (1P)
    …………………………………………………………………………………………
  9.                    
    1. Wie viel Prozent des Landes ist bewaldet? ( ½ mk)
      ……………………………………………………………………………………..
    2. Ungefähr wie viele Naturparks gibt es in Süden? ( ½ mk)
      ……………………………………………………………………………………….
  10. Nenne zwei Beispiele von Freizeitsparks Deutschlands. (1P)
    …………………………………………………………………………………………

B. Read the following passage and then answer the questions that follow
Der Rattenfänger von Hammeln

Im Jahre 1284 ließ sich zu Hammeln ein sonderbarer Mann blicken. Er trug einen Rock von buntem, vielfarbigem Tuch, weswegen er Bundting geheißen soll und gab sich als Rattenfänger aus. Er versprach für einen bestimmten Lohn , die Stadt von allen Mäusen und Ratten zu befreien. Die Bürger wurden mit ihm einig und sicherten ihm den verlangten Lohn zu.

Der Rattenfänger zog hierauf ein Pfeifchen aus der Tasche und begann eigenartige Weise zu pfeifen. Sogleich kamen die Mäuse und Ratten aus den Häusern hervorgekrochen und sammelten sich um ihn herum. Sobald der Ratenfänger sicher war, dass keine mehr zurückgeblieben sei, ging er den ruhigen Schritten zum Stadttor hinaus und der ganze Haufen folgte ihm bis an die Weser. Dort schürzte der Mann seine Kleider, stieg in den Fluss und alle Tiere sprangen hinter ihm drin und ertranken.

Nachdem die Bürger aber von ihrer Plage befreit waren, bereuten sie den versprochenen Lohn und sie verweigerten ihn dem Mann den Betrag unter allerlei Ausflüchten, worauf er sich schließlich zornig und verbittert entfernte.

Am 24. Juni, am Tage Johannis des Täufers, morgens um sieben Uhr in der Frühe erschien der Rattenfänger von Hammeln wieder, diesmal jedoch im Gestalt eines Jägers, mit finsterem Blick auf einen roten, wunderlichen Hut auf dem Kopf. Er zog wortlos seine Pfeife hervor und ließ sie in den Gassen hören. In aller Eile kamen diesmal nicht Mäuse und Ratten, sondern Kinder, Knaben und Mädchen angefangen vom vierten Lebensjahr, in großer Zahl dahergelaufen. Darunter war auch die schon erwachsene Tochter des Bürgermeisters.

Der ganze Schwarm zog hinter dem Rattenfänger von Hammeln her. Dieser führte sie aus der Stadt hinaus zu einem Berg, wo er mit allen Kindern verschwand. Dies hatte ein Kindermädchen gesehen, welches mit einem Kind auf dem Arm nachgezogen war, dann aber umkehrte und die schlimme Kunde in die Stadt brachte. Die Eltern liefen sogleich vor alle Tore und suchten jammernd ihre Kinder und insbesondere die Mütter weinten und klagten herzzereireißend. Es wurden Boten zu Wasser und zu Land an alle Orte umhergeschickt, die erkunden sollten, ob die Kinder oder auch nur einige von ihnen irgendwo gesehen worden sind. Aber alles Suchen war vergebens.

Hundertdreißig Kinder gingen damals verloren. Zwei sollen sich, wie man erzählte, verspätet haben und zurückgekommen sind, wovon aber das eine blind, das andere taubstumm war. Das blinde Kind konnte den Ort nicht zeigen, wo es gegangen war, wohl aber erzählen, wie sie dem Spielmann gefolgt haben. Das taubstummte Kind konnte indes nun den Ort weisen , da es nichts gehört hatte und auch nicht sprechen konnte. Ein kleiner Knabe war im Hemd mitgelaufen und nach einiger Zeit umgekehrt, um seinen Rock zu holen, wodurch er dem Unglück entgangen war.

Now answer the following questions in the spaces provided

  1. Wie gelang es dem Rattenfänger, alle Mäuse und Ratten um ihn herum zu sammeln? (1 mk)
  2. Wie befreite er die Stadt von allen Mäusen und Ratten ? (1 mk)
  3. Welches Versprechen haben die Bürger nicht gehalten? (1 mk)
  4. Wie reagierte der Rattenfänger nachdem die Bürger das Versprechen nicht gehalten hatten? ( 1 mk)
  5. Wie erschien der Rattenfänger am 24. Juni wieder? (1 mk)
  6. Wie rächte sich der Rattenfänger? (3 mks)
  7. Wer brachte den Bürgern die Nachricht, dass ihre Kinder verschwunden waren? (1 mk)
  8. Beschreib die Kinder, die sich verspätet haben? (1 mk)

MARKING SCHEME

  1. muss
  2. dürfen
  3. will/möchte
  4. kann/soll
  5. ...... hier zu rauchen
  6. .....heute Abend im Restaurant essen.
  7. Den Brief zu schreiben
  8. Dich zu treffen
  9. Die Frauen, denen ich geholfen habe, sind sehr dankbar
  10. Der Film, den Ruth gesehen hat, war betrunken.
  11. Der Fahrer, der den Bus gefahren hat, war betrunken.
  12. Der Junge, dessen Eltern in den USA wohnen, ist sehr traurig.
  13. starb
  14. wurde
  15. bekam
  16. verließen
  17. Obwohl Lucia schnell zum Bahnhof gerannt ist, hat sie den Bus verpasst.
  18. Wenn das Kind hungrig war, weinte es bitterlich.
  19. Herr Mutua ist Diabetiker, darum darf er bestimmte Speisen nicht essen.
  20. Als Richard achtzehn Jahre alt war, wanderte er in die USA aus.
  21. niemand
  22. nirgendwo
  23. keinen
  24. nichts
  25. dich
  26. mir
  27. euch
  28. sie
  29. Den Armen werden von den Reichen nicht geholfen.
  30. Warum werden die Eltern viele Fragen gefragt?
  31. Die interessanten Bücher wurden von den Kindern gelesen.
  32. Der Bus ist von Stero sehr schnell gefahren worden.
  33. Telefoniert eure Eltern!
  34. Öffne dein Wörterbuch!
  35. Haben Sie die Krawatten an!
  36. Räum dein Zimmer auf!
  37. Wenn es warm ware, würden wir schwimmen gehen.
  38. Wenn er damit anfinge, würde er nicht aufhören.
  39. Wenn ich ein interessantes Buch fände, würde ich es lesen.
  40. Wenn ihr Lust hättest, würdet ihr arbeiten.

Passage A

  1. Es ist in mitten Europa gelegen und grenzt an neuen Nachbarstaaten.
  2. Mehr als 60 Millionen Touristen kommen nach Deutschland im Jahr.
  3. Spanien
  4. Das klattenmeer/ vogelgereichstes Gebiet Europa/ der größte der 14 Nationalparks/ Seenplatte wie st. Pauli/ das Hamburger Vergnügungsviertel
  5. Es ist deutlich günstiger als viele andere Hauptstädte.
  6. 3,5 Millionen
  7. Ein höchster Berg.
  8. Nordrhein-Westfallen
  9.                        
    1. 32 Prozent des Landes ist bewaldet
    2. Es gibt ungefähr 100 Naturparks
  10. Legoland/Movie park Germany/Phantasialand

Passage B

  1. Er zog ein Pfeifchen und began eigenartige Weist zu pfeifen und alle Mäuse und Ratten kamen aus den Häusern und sammelten sich um ihn herum.
  2. Er führte die Mäuse und die Ratten zum Stadttor hinaus und sie folgten ihm bis an die Weiser. Dort schürzte er seine Kleider , stieg in den Fluss und alle Tiere sprangen hinte ihm drein und ertranken.
  3. Sie haben ihm nicht den versprochenen Lohn gegeben/bezahlt.
  4. Er entfernt sich zornig und verbittert von ihnen.
  5. Im Gestalt eines Jägers, mit finsterem Blick auf einen roten, wunderlichen Hut auf den Kopf.
  6. Er zog wortlos seine Pfeife hervor und ließ sie in den Gassen hören.
    In aller Eile kamen die Kinder, Knaben und Mädchen angefangen vom vierten Lebensjahr, in großer Zahl dahergelaufen.
    Er führte sie aus der Stadt hinaus zu einem Berg, wo er mit den Kindern verschwand.
  7. Ein Kindermädchen
  8. Ein war blind, das andere war taub.

Download German Paper 2 Questions and Answers - Mincks Group of Schools Mock Examinations 2022.


Tap Here to Download for 50/-




Why download?

  • ✔ To read offline at any time.
  • ✔ To Print at your convenience
  • ✔ Share Easily with Friends / Students


Join our whatsapp group for latest updates
Get on WhatsApp Download as PDF
.
Subscribe now

access all the content at an affordable rate
or
Buy any individual paper or notes as a pdf via MPESA
and get it sent to you via WhatsApp

 

What does our community say about us?